Die besten Brettspiele

Wir haben gewählt! Hier findest du alle besten Brettspiele auf einen Blick!

Die Siedler von Catan ist das beste Strategiebrettspiel und kann als Klassiker bezeichnet werden!

Die Insel Catan wurde nach langer Seefahrt erreicht und will nun besiedelt werden! Im Wettkampf um die Vorherrschaft auf Catan werden Rohstoffe getauscht, Städte gegründet und Siedlungen gebaut. Welcher Spieler gründet die meisten Städte und legt seine Rohstoffe am schlauesten an? Nur einer kann am Ende der größte Siedler von Catan sein! Das Strategiespiel wird mit Würfel und Karten gespielt – wer zuerst zehn Siegpunkte erreicht, sei es durch das Gründen von Städten oder Siedlungen, gewinnt.

Die Siedler von Catan ist für uns nach wie vor das beste Strategiespiel für einen gemütlichen und spannenden Spieleabend. Seit der Erscheinung 1995 hat das Brettspiel nichts von seinem Reiz verloren.

Aktuelles Angebot bei Amazon: 26,98 €
Bewertung: Kosmos  6930150 - Die Siedler von Catan - Play it smart hat 4.7 Sterne

Kingdom Builder ist das beste Strategie-Brettspiel für Knobler!

Wer baut zuerst sein eigenes Königreich mit den meisten Goldschätzen? Für den Bau und die Erweiterung von Siedlungen erhalten Spieler im Brettspiel Kingdom Builder Punkte – je mehr Mitspieler teilnehmen, desto spannender, denn beim Bau vom eigenen Königreich kommen sich die Spieler gerne in die Quere. Auftragskarten sagen an, welche Aufgaben ein Spieler im Laufe des Spieles erfüllen muss. Gewonnen hat, wer durch die Positionierung seiner Häuser und Erfüllung der Aufgaben am Ende am meisten Punkte gemacht hat.

Kingdom Builder ist das beste Brettspiel für Knobler! Trotz eines einfachen Spieleaufbaus gewinnt der Spieler, der logisch denkt und die Kniffe zum Sammeln von Punkten durchschaut. Ein spannendes Spiel für bis zu vier Spieler.

Aktuelles Angebot bei Amazon: 21,50 €
Bewertung: Queen Games 6083 - Kingdom Builder, Spiel des Jahres 2012 hat 4.3 Sterne

Brettspiele gehören zu den Gesellschaftsspielen. Ihre Kennzeichnung ist eben ein Spielbrett. Die Teilnehmer haben einige Figuren oder Steine in ihrem Besitz, es kann aber auch anderes Material sein. Das zu verwendende Spielbrett wird nicht immer nur aus Holz oder aus einem Stück sein, das ein Teil darstellt. Bei „Siedler von Catan“ kann man das variieren, es wird vor dem Spiel zusammengesetzt. Das Spielbrett hat nicht immer die gleiche Bedeutung. Manchmal wird es kaum benutzt und bei den anderen Spielen hängt alles davon ab, die ganze Aktion. Es gibt eine bestimmte Qualitätsauszeichnung für die besten Brettspiele – den Preis, der „Spiel des Jahres“ genannt wird. Man verleiht ihn weltweit, diese Spielauszeichnung schätzen die Teilnehmer sehr.

Von den Wikingern bis zu dem heutigen Spiel
Das Königsspiel von Ur ist schon seit 2600 v. Chr. bekannt, man zählt es zu den ältesten Brettspielen. Sehr alt sind die besten Brettspiele Go und das ägyptische Senet (2600 v. Chr.). Im Mittleren Reich spielte man gern Hunde und Schakale. Schach, Dame, Pachisi, Mühle, Mancala, Backgammon, Bagh, Chal sind die besten Brettspiele, die zu den klassischen zählen. Rithmomachie, genannt das „Philosophenspiel“, kennt man als ein schwieriges Brettspiel aus dem Mittelalter. Man beschäftigt sich immer noch gern mit einer ganzen Gruppe von Brettspielen, die von den Wikingern bis zu dem heutigen Spiel reichen – Fuchs und Gänse.

Die besten Brettspiele der neuen Zeit
Bekannt sind die besten Brettspiele der neuen Zeit, die Autoren kennt man nun schon im 20. Jahrhundert, und ihre Produktion kam über Spielverlage auf den Markt. Das sind die Klassiker: Halma, Monopoly (besonders intensiv ab 1934 benutzt), Mensch ärgere Dich nicht. Es ist interessant, dass dieses Spiel in der Schweiz anders heißt: Eile mit Weile, und populär wurde es ab 1914. Parqués aus Kolumbien, Scrabble, Malefiz, Ludo, das im englischen Raum Pachisi-Ableger heißt, sind auch sehr beliebt.

Was nichts mit der Arbeit im Haushalt zu tun hatte
Erst im 20. Jahrhundert konnte die Bevölkerung auch an etwas anderes denken außer der Arbeit. So versuchte man in Amerika und Europa, seine freie Zeit vernünftig zu verbringen, dachte sich etwas aus, was nichts mit der Arbeit im Haushalt zu tun hatte. So wurden gerade die Brettspiele sehr populär. Und im Ersten Weltkrieg schickte man sogar das Brettspiel Mensch ärgere Dich nicht an eine Lazarette, es sollte für die Soldaten eine Abwechslung sein. Während der Weltwirtschaftskrise wurde Monopoly sehr populär. Monopoly steht heutzutage in der Reihe der erfolgreichsten Spiele in ganz Deutschland, aber auch in der Schweiz.